Bielefeld – ein gebrunchtes Kind

Schnittfestes Industrie-Rührei, verbrutzelte Schrumpelwürstchen und Frikadellen, die ich aus meiner Studi-Zeit vom Aldi kenne: Das war der heutige Brunch-Vormittag in einer Bielefelder Lokalität bei Brönninghausen. Immerhin: Wir mussten nicht im Gang sitzen und die netten Servicekräfte füllten das Buffet immer wieder auf – das hatten wir beim Weihnachtsbrunch in einer weiteren Bielefelder Lokalität im Teutoburger Wald auch schon mal anders, da gab es dann für einige trotz Nachfrage plötzlich keine warmen Speisen mehr.

So langsam verliere ich die Lust: Das gebrunchte Kind scheut den Brunch. Gibt es denn in Bielefeld keinen ordentlichen Brunch? Bleibt uns wirklich nur das Bernstein?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Bielefeld – ein gebrunchtes Kind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.