Ein Beitrag zum Fremdlesen…

Feine Sache: Da denkt man, man käme um den knuddligen Eisbären Knut herum, weil Töchterchen noch zu jung ist und dann kommen die Nürnberger mit Flocke! Nachmacher, Hosenkracher! Pah…

Was noch? Ach ja, nachdem die Ausländerhetze nicht gezogen hat, lernt Koch nicht dazu, sondern setzt weiter auf durchschaubare Wahlkampfthemen: Jetzt verlegt er sich auf Kommunisten-Bashing. Viel Erfolg, Herr Koch! Hahaha! Ist das vor den Ministerpräsidentenkollegen nicht peinlich, solch einen Ideenlos-Striptease abzuziehen? Wie will man als nackter Kanzlerkandidat je einen Blumentopf gewinnen?

Irgendwo in Deutschland hat jemand nach einem Nokia-Boykott gekreischt. Ich bin fest überzeugt, dass es nicht zuletzt auch etliche der 2300 entlassenen Nokia-Mitarbeiter sein werden, die sich als nächstes ein Nokia-Handy kaufen werden. Das Menü ist doch so schön übersichtlich und außerdem ist Geiz doch geil. Und solange das so ist, muss Nokia Subventionen abstauben und günstig in Rumänien produzieren. Verstehe gar nicht, wieso die Politik sich jetzt so heuchlerisch aufregt: Es wird doch alles gut, der freie Markt heilt alle Wunden. Oder? Außerdem müssten wir dann sowieso gleich alle Handys wegschmeißen. Oder hält sich einer der Boykott-Kreischer für den neuen Führrrrer, der uns die Handy-Autarkie verrrsprrricht?

Aber freier Mark, was rede ich da. Hier in good old germany wird doch alles immer viel zu streng kontrolliert. Und bald sogar alles. Was fehlt, ist dann lediglich noch das Bürger-EKG zur  permanenten Kontrolle der Volksgesundheit. Vor allem endlose Datenpannen wie in Großbritannien würden hier nie vorkommen, dafür sind die schützenswerten Daten der Bürger doch viel zu wichtig. Zum Beispiel für den Wahlkampf der CDU in Hessen.

Dort hat man, laut Heise, interne Schulamtsdaten für die Wahlwerbung genutzt. Ich freue mich schon darauf, wenn der Schäuble demnächst meine Festplatte mit freundlicher Unterstützung der SPD (via) durchsuchen darf. Bin mal gespannt, wie lange es dann bei Werbepost bleibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.