Printify. Keller.

Spotify-Connect ist so ziemlich eines der praktischsten Features, das eine Musiksoftware geboten hat. Ich starte auf dem Macbook ein Album und kann mir dann aussuchen, ob ich es nicht doch lieber auf einem anderen Gerät abspielen lassen möchte. Sehr praktisch, wenn das iPad zwei Meter entfernt auf dem Tisch an den Aktivboxen hängt und man nicht alle paar Minuten zum iPad laufen möchte. Spotify ist soo super! Maximale Wunscherfüllung.

Im Videobereich sind wir ja schon fast genauso weit. Jetzt fehlt mir nur noch die Entsprechung für Printmedien. Die haben das noch nicht begriffen und mosern stattdessen über Adblocker und die geizigen User. Könnte ganz anders sein, aber bislang sind meine Erfahrungen eben die, dass ich NICHT ohne Adblocker surfe. Wie schon oben beschrieben, höre ich gerne Musik über mein iPad, welches manchmal die Musik auf Boxen im Wohnzimmer streamt . Surfe ich dann die Seite der FAZ adblockerlos an, schaltet mir die FAZ regelmäßig den Sound aus, weil sie irgendwelche *$%&! Plugins laufen hat. Bei anderen laufen unvermittelt Werbevideos auf meinem Fernseher. Das finde ich gewissermaßen zum Kotzen. Darum wünschte ich mir ein Spotify für Printmedien. Ein Pauschalbetrag für werbefreien Zugang zu (allen / bestimmten / 10 gewählten / …) Printmedien. Aber bevor das passiert, wird wohl eher die Hölle gefrieren.

Ansonsten wird gerade ein Kellerraum auf Vordermann gebracht und zum Hobbyraum umgestaltet, in dem man dann mal in Ruhe Gitarre spielen kann. (Wie soll man sich als sensibler Musiker denn konzentrieren, wenn die halbe Familie um einen herumturnt, während man Rock-Klassiker wiederauferstehen lässt?) Hoffe mal, dass die Entmuffung des Kellers erfolgreich verläuft. Habe ansonsten noch zwei tolle Apps für Musiker entdeckt, aber dazu in einem anderen Beitrag mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Printify. Keller.

  1. Zwar keine Tageszeitungen und auch nicht alle großen Verlage, aber bei „Readly“ sind schon eine Menge Magazine für 9,99€ im Monat enthalten. Da ist auch viel Schund dabei und viel Special Interest, aber auch einiges interessantes Internationales.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.