SPD. Phaser im Vergleich.

SPD

Was sie alle mit dem Schulz haben? Im nachgehörten Presseclub wurde Schulzens Rücktritt gefordert, personale Konsequenzen, die SPD müsse sich erneuern usw. Ich meine, der Schulz war doch nur Strohmann, weil Gabriel (von dem man nun so gar nichts mehr hört) keine Lust hatte, gegen Merkel zu verlieren. Da hat er einen Dummen gesucht und den Schulz vorgeschickt. Wäre dumm gelaufen, wenn der auch noch gewonnen hätte. Jetzt also Nahles. Mit der wird man gewiss all die Wechselwähler zurückgewinnen. Ganz bestimmt, liebe SPD. Ganz bestimmt. Immerhin gibt‘s jetzt wieder eine ordentliche Opposition.

Phaser

Zum letzten Mal Phaser! Das mit dem Billigphaser ließ mich dann doch nicht los. Gestern mal ein paar Beispiele mit drei verschiedenen Phasern eingespielt. Das erste Beispiel stammt aus meinem Behringer-Multiffekt, den ich vor ein paar Jahren mal für sehr schmales Geld gekauft habe. Das zweite Beispiel stammt aus dem Katana und das dritte Beispiel habe ich mit Bias FX erstellt und den Phase 90-Effekt durch einen virtuellen Marshall gejagt. In den ersten beiden Beispielen geht das Signal durch den Katana und wird durch den Recording Out ins iPad gespielt, beim dritten Beispiel geht das Signal direkt ins iPad. Ein grobes Schema zum Signalweg gibt’s im Bildchen links.

Der Behringer versagt kläglich, eiert furchtbar und lässt sich ebenso furchtbar einstellen, während die anderen beiden sich nicht so viel geben, wie ich finde, auch wenn der Bias FX-Phaser ähnlich wie der Behringer zu stark „auaut“. Da ist der Katana viel subtiler. Das über den Katana aufgenommene Signal wirkt auch frischer, höhenreicher, was aber auch an der anderen Methode des Aufnehmens liegen mag.

Es ist übrigens fraglich, ob man beim Behringer im Vergleich mit seinen Konkurrenten trotz des Preises von nur 49 Euro von einem Billig-Effekt sprechen kann, wenn man überlegt, dass der Katana als Komplettpaket 299€ (Comboverstärker + 58 Effekte) gekostet hat und Bias FX mit allem Schnickschnack (Ampsimulationen + zahllose Effekte) nur 20€ gekostet hat. Aber vor ca. zehn Jahren war ein Behringer noch das Günstigste, was man bekommen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.