Merkel und Vitamin „V“

Blut ist dicker als Wasser, heißt es in Anspielung auf die Haltbarkeit von Familienbande doch immer so schön. Und wo könnte man das besser beobachten als in der Politik? Zum Beispiel, wenn es um die schwarze Hexe aus Berlin namens Merkel geht.

Da gab es ja schon kürzlich dieses von Spontaneität getragene Vid-Cast-Experiment der schwarzen Königin mit einer Tochter eines Ex-CDU-Ministers, von dem jetzt aber nicht die Rede sein soll. Schweigen wir darüber. Könnte ja blanker Zufall gewesen sein.

Zufälligerweise lassen sich ähnliche Familienbandelungen aber auch bei der Vergabe des Kanzlerinnen-Podcasts ausmachen wie Don Alphonso und die Süddeutsche heute servieren. Der Auftrag

[…] wurde der Firma Evisco in München erteilt, vorläufig bis Ende des Jahres.  (SZ )

Don Alphonso merkt dazu an:

Einer der Vorstände: Jürgen Hausmann.

Ist verheiratet mit einer gewissen Constanze, geborene Stoiber. Der Papa heisst Edmund und ist bayerischer Ministerpräsident. (Rebellmarkt)

Manchmal frage ich mich, ob wir den Feudalismus wirklich hinter uns gelassen haben…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.