Gerhard Steinbrück

Wo bleibt das Impeachment gegen Obama? Da verstehe einer die Amis. Wenn eine Praktikantin dem Gemächt der Präsidenten zu nah kommt, machen sie ein Riesenbrimborium, greift ein anderer Präsident so ziemlich alle Daten ab, die sie im Netz übermitteln, dann ist alles prima. Da merkt man mal, wohin dieser Patriotenscheiß führt, den man seit ein paar Sportereignissen bei uns wieder en vogue machen will. Sollten lieber einen Edward-Snowden-Feiertag einrichten (oder Gedenktag, je nachdem, wie schnell der Geheimdienst ihn jetzt kaltstellt). Aber nicht alle sind kritiklos: Bei Twitter kursiert aktuell eine gemorphte Grafik, auf der man George W. Obama sehen kann.

Apropos Gedenktag. Könnte sich die SPD nach 150 langen Jahren bitte  e n d l i c h  auflösen? Das Trauerspiel dieser Möchtegern-Volkswirtschaftsundgewerkschaftspartei erzeugt nicht einmal mehr Mitleid. Da feuert Steinbrück seinen Wahlkampfberater, denn – Logo – Schuld sind immer die anderen, und stellt gleich einen Ex-Bild-Journalisten ein. Steinbrücks Idee, den Schuldigen zu entlassen, ist ja an sich nicht dumm, aber dann hätte er am besten gleich die ganze Partei entlassen. Die SPD checkt einfach nicht, dass Steinbrück in Person nix anderes ist als die ideenärmere Fortsetzung von Gerhard Schröder mit anderer Optik. Wer will denn Frankensteins Monster mit dem Namen „Gerhard Steinbrück“ wählen?

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.