Gehirn gewaschen, Mission accomplished.

Der Lagerkommandant Harris treibt die Erklärungen noch auf die Spitze. Das sei kein spontaner Akt gewesen, sondern "ganz klar ein geplanter Akt", meinte er. Die Toten seien entschlossene Gotteskämpfer gewesen und auf dem
Schlachtfeld gefangen genommen worden: "Ich glaube, dass war kein Akt
der Verzweiflung, sondern des asymmterischen Kriegs, der gegen uns
geführt wird. Wir haben entschlossene Gotteskämpfer hier. Sie werden
alles tun, was sie können, um ihren Kampf zu befördern." (Telepolis)

Soviel zum Thema "Konstruktivismus". Weltdeutung aus dem Bastelkarton mit der Aufschrift "Feindbilder" und "Wir sind immer Opfer". Was hätte Harris wohl dazu zu sagen:

Beobachter Hokey treibt die Erklärung noch auf die Spitze. Die Zerstörung der Twin Towers sei kein spontaner Akt gewesen, sondern "ganz klar ein geplanter Akt.", meinte er. Die Toten seien patriotische Amerikaner gewesen und hätten allesamt die amerikanische Staatsbürgerschaft inne gehabt: "Ich glaube, das war kein Akt islamischer Terroristen, sonder lediglich Zeichen für einen neuen Kreuzzug, der vorbereitet wird. Wir haben entschlossene Neo-Christen hier. Sie werden alles tun, was sie können, um diesen Kampf zu befördern." (Telehokis)

Das Schlimme ist, er meint das nicht satirisch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.