Koalitionsgemenge in NRW

Nach den unglaublich erfolgreichen Landtwagswahlen hier in NRW balgen sich nun die Restparteien um Koalitionen. Und was man da nicht alles zu hören bekommt! Die einen haben die Hälfte an Prozentpunkten verloren und stellen reichlich sonderbare Vorbedingungen vor den Vorverhandlungen. Und dann bestimmt doch nicht Landeschef Pinkwart, sondern Oberleichtmatrose Guido aus Berlin. Andere haben das schlechteste Wahlergebnis in NRW überhaupt eingefahren, feiern sich als große Sieger und wollen die Landeschefin stellen, während die CDU sich gar nicht mehr zu rühren scheint, obwohl eine große Koalition und auch eine Jamaika-Koalition möglich wären. Irgendwo habe ich auch schon etwas von Neuwahlen gelesen, es ist eine äußerst vertrackte Situation.

Im Prinzip ist es ganz einfach: Will die FDP verhindern, dass sie und ihre Mitglieder von „kommunistischen Verfassungsgegnern“ geknechtet, enteignet und gefoltert werden, dann sollten sie schleunigst Koalitionsverhandlungen aufnehmen und ihr Kriegsbeil mit den Grünen begraben, anstatt sauertöpfisch herumzustänkern. Ansonsten wird sie unter Umständen eben doch der Steigbügelhalter für die erste rot-rot-grüne Koalition sein, auch wenn unser Außenminister-Anwärter genau das verneinen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.