Die Lichter gehen aus

Die Übernahme des Internet-Portals Yahoo durch Microsoft ist endgültig gescheitert. Yahoo-Chef Jerry Yang sagte, er sei der Auffassung, dass sich die Partnerschaft mit Google schneller auszahlen werde als ein Geschäft mit Microsoft. (Süddeutsche)

Und der Letzte knipst in Redmond das Licht aus. Nach faulen Eiern bekommt Steve Ballmer nun die Google-Ohrfeige und ich muss sagen, dass ich nicht traurig darum bin. Dass es allerorten gute Alternativen zu Microschrott gibt, zeigt sich im gestrigen Release von Opera 9.50. Das Design ist recht hübsch und dank "Opera Link" kann man nun bspw. alle Bookmarks über verschiedene Rechen synchronisieren. Wieder ein guter Grund, umzusteigen. Mal schauen…

Bei Apt-Get-Update wird gemunkelt, dass man bald "Mac OS X" auf dem normalen PC installieren kann. Fände ich ja mal spannend, nachdem ich gestern bei der Besichtigung eines EeePCs letztlich doch vor einem Riesenbildschirm von Apple gelandet bin, der wirklich gut auf meinen Schreibtisch passen würde, kostete er nicht 1.300€… neugierig bin ich ja doch auf dieses Systemchen. Aber auf Verdacht mal eben ein teures neues OS, wobei man nicht mal weiß, ob es mit der Hardware auch wirklich klappt und wie meine anderen beiden Systeme darauf reagieren.

Doch als Alternative zur Micro$oft-Monokultur wäre Mac OS X natürlich eine große Bereicherung, die den Menschen leichter machen würde, auch mal etwas anderes auszuprobieren. Linux ist dafür dann vermutlich doch zu sehr als kompliziert verschrieen (obwohl es das nicht mehr ist).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Gedanken zu “Die Lichter gehen aus

  1. Opera? Recht hübsch? Ich halte Opera für den häßlichsten Browser, den es gibt. Schönheit liegt wohl wirklich im Auge des Betrachters.

    Übrigens das Macbook gibt es schon ab 999,- ;-). Aber Vorsicht: Es gibt dann keinen Weg mehr zurück. Einmal Mac, immer Mac. 😉

  2. Die normalen MacBooks finde ich wiederum potthässlich. 😀

    Der neue Opera sieht übrigens gaaanz anders aus als der alte. Obwohl alle Operas optisch eines gemeinsam haben: Sie wirken nicht überladen durch Leitesn, Icons und anderen Klumptasch.

  3. Hey, nichts gegen mein Macbook! 😉

    Ah, der Opera sieht jetzt anders aus? Naja,vielleicht sollte ich ihn dann nochmal testen. Allerdings muß ich sagen, daß ich Camino nun gar nicht überladen finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.