Kein Dell für Hokey

Dell bietet das im Oktober vorgestellte Inspiron Mini 12 in Kürze auch mit Ubuntu-Linux in Version 8.04 an. Im Unterschied zu der Ausstattungsvariante mit Vista Home Basic müssen Linux-Interessierte mit 40 statt 80 GByte Festplattenkapazität und dem Intel Atom Z520 (1,33 GHz) statt des Z530 (1,60 GHz) Vorlieb nehmen. (Heise)

Kann mir mal jemand erklären, wieso ich als Linux-User auf 40GB Festplattenspeicher verzichten muss? Wieso werde ich für die Präferenz eines bestimmten Betriebssystems mit dem schwächeren Prozessor bestraft?

Ist das wohl der Preis für die günstigen XP-Lizenzen, die es ja eigentlich nicht mehr geben sollte? Finde ich mehr als schäbig, Dell!

Ein Gedanke zu “Kein Dell für Hokey

  1. Irgendwie muss wohl das Feigenblatt, dass man auch Linux per Vorinstallation anbietet, wieder unattraktiv gemacht werden, damit die Leute wie erwünscht Windows-Rechner kaufen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.