Streiter für die Deppen der Nation!

Endlich! Nach Jahren des haltlosen Kampfes der Politiker gegen Arbeitnehmer, gibt es endlich einen (einen!), der es verstanden hat. Einen, der das Problem benennen kann. Den einen, der den Durchblick hat. Den Einäugigen unter den Blinden: Guido Westerwelle!

Wir müssen ihm das natürlich nachsehen, das mit dem einen Auge, denn er ist halt etwas linksblind und übersieht schnell, dass seine Steuersenkungen uns blitzfix in den Ruin treiben würden. Vielleicht erklärt ihm schnell jemand das Wort „Mindestlohn“ und was es bedeutet, wenn Menschen als Lohnsklaven von Zeitarbeitsfirmen geknechtet werden. Leider kenne ich da jemanden aus meinem direkten Umfeld, dem es die Zeitarbeitsfirma per Knebelvertrag mehr oder weniger unmöglich macht, einen regulären Lohn zu verdienen, weil es eine viermonatige(!) Sperrfrist für eine Übernahme gibt. So hat der Arbeitnehmer die Wahl: Weiter als Sklave zu knechten und zwei Drittel seines Lohnes an die Sklavenhalter abzudrücken, dafür aber wenigstens etwas Geld zu verdienen, oder für vier Monate in die Arbeitslosigkeit zu gehen, um dann erst übernommen zu werden.

Aber der Herr Westerwelle ist ja „liberal“, also ganz besonders für die Freiheit, da wird er sicherlich schnell erkennen, welche üblen unfreiheitlichen Auswüchse dieses System gebiert. Denn Sklavenhaltung und dadurch erwachsenden „anstrengungslosen Wohlstand„, wie im dekadenten römischen Reich, das will bestimmt auch der Herr Westerwelle nicht. Ganz bestimmt.

5 Gedanken zu “Streiter für die Deppen der Nation!

  1. mein arbeitgeber hat es „gewagt“ zwei zeitarbeitnehmer zu übernehmen. seitdem stehen wir – zumindest wirkt es so – auf einer schwarzen liste und bekommen keine zeitarbeiter mehr vermittelt.
    das ist schon etwas erschreckend, wenn auf der anderen seite die zeitarbeit als einstieg für menschen gedacht sein soll.

  2. Guido Westerwelle, [editiert, Hokey] der Nation!

    Also, ich arbeite auch viel und bekomme wenig Gehalt dafür – seit ich mich vor knapp zehn Jahren mal entschieden habe aus dem Managementzirkus (bei einem hiesigen Finanzdienstleister) auszusteigen, nach wie vor eine Entscheidung mit der ich sehr glücklich bin, auch wenn ich jetzt auf Hartz4-Niveau lebe. (Dafür brauche ich mich nicht mehr zum Affen machen und kann ohne den Druck hin und wieder unkorrekt handeln zu müssen seitdem in wahrer Freiheit leben, die mir mehr wert geworden ist, gerade auch im Sinne eines höheren Lebensstandards, als mehr Geld in der Tasche bzw. jede finanzielle Absicherung.)
    Sollen andere sich (weiter) zum Deppen machen – unter (gut sittuierten) Managertypen gibt es eine davon…
    Doch im Moment macht sich, wie ich doch meine, vor allem einer zum MEGA-Deppen der Nation!!!

  3. @Kiesow
    Wahnsinn! Manb sollte solches sammeln und publizieren.

    @whaleryda
    Hoffen wir, dass die Mövenpick-Partei bei der Landtagswahl ihre wohlverdiente Quittung bekommt. Am schönsten wäre ein Rausschmiss aus dem Landtag.

  4. …Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass auch mancher FDP-Wähler allmählich mal schnallt, dass diese Typen gar nicht gehen – das wünsche ich mir doch sehr. Ich finde dieses Arroganz&Arschloch-Gehabe sowas von zum kotzen, wer diese Partei jetzt noch wählt, sollte sich schämen!

  5. Man muss sich schon einmal fragen, was das für Menschen sind, die hier „Westerwelle gut so!“ schreiben, dieser schlimmen Ärger-Macherei zustimmen? Dass Hartz4-Empfänger mit ihrer Situation zufrieden sind und nicht arbeiten wollen, ist fernab der Realität – genauso könnte man behaupten alle Moslems sind Terroristen und wer mit dem Islam aufwächst wird dadurch automatisch zur Gewalt aufgezogen. Ich kenne sehr viele Hartz4-Empfänger und befand mich auch selbst einmal in der Lage – wer meint, das sei irgendwie einfach oder leicht da wieder herauszukommen, der hat völlig falsche Vorstellungen, glaubt wahrscheinlich auch noch an den Weihnachtsmann, könnte man meinen.
    Dass Menschen mit solch abgehobenen Vorurteilen/Einstellungen sich nicht ändern werden, weiterhin auf arrogante Arschlöcher machen und die sogenannte Unterschicht deckeln und beleidigen, darüber mache ich mir (als Steuerzahler und Bürger dieser Gesellschaft) Sorgen und nicht darum, dass ein paar Prozent Hartz4-Empfänger sich mit ihrer Situation arrangiert haben.
    Ich hatte bisher durchaus Respekt für die Politik der FDP, das ist jetzt weg. Die ganze Debatte ist egozentrisch, ignorant, höchst arrogant und vollkommen fern von Intelligenz oder Weitblick. Zudem ist die Form einfach katastrophal. Wie kann man sich nur derart aufspielen und den Hilfebedürftigen unserer Gesellschaft gegenüber nur so daneben benehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.