Galerie des Obsoleten

Da steht ein alter Literaturkritiker vor einem Saal voller jungbleibenwollender Fernsehyuppies, macht das, was er am besten kann, und wird dafür nun geschasst, für senil – nein – für unnormal erklärt. Mag ja sein. Es besteht immerhin die theoretische Möglichkeit, dass Marcel Reich-Ranicki das Warten zu lang geworden sein mag, dass er all die prämierten Beiträge und ihre hochqualitative Konkurrenz (z.B. „Drei Bewerber – ein Job“ war nominiert!) nicht wirklich kannte, was er ja im Prinzip auch eingeräumt hat.

Aber was ist mit all den anderen, die ihm zugestimmt haben und zustimmen? Was mit denen, die auf einem bequemen Sofa gesessen haben und dennoch gegen die Langeweile kämpften, die alleine der alte Mann zu stören wagte? In medias res: Was ist mit der Prämierung von Qualitätsprodukten wie „DSDS“, der nun ersten prämierten Show, in der hoffnungsvolle Jugendliche sich von breitärschigen Millionären beschimpfen lassen müssen? Warum standen da Qualitätsformate wie „Drei Bewerber, ein Job“ oder „Germanys next Hungerhaken“ auf der Liste – Anspruchslosenfernsehen der allerersten Güte! Solange es solche Formate auch nur preisverdächtig sind, ist der gesamte Preis obsolet, denn dann scheint es ja weit und breit nichts besseres zu geben. Sich in diese Galerie des Obsoleten nicht einreihen zu wollen, das kann man Marcel Reich-Ranicki nicht verdenken.

Und wer sich jetzt von den Medienschaffenden, wie z.B. Pastewka, so gewollt wortgewaltig über MRR erregt, der sollte nicht vergessen, dass über diesen – ach so wichtigen – Preis kein Mensch mehr sprechen würde, hätte es MRR nicht gegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Galerie des Obsoleten

  1. Pastewka argumentiert äußerst geschickt. Über die Relevanz des Preises schreibt er nicht, sondern nur, dass *auch* gute Produktionen dabei waren. Stimmt das? Ich habe es nicht gesehen.

    Dennoch hält sich Pastewka mit Kritik nicht zurück und genau deshalb verstehe ich nicht, warum er MRR und den Zuschauern die ZDF-Sendung nicht gönnen mag, ja diese sogar bedauerlich findet.

    Der Text lohnt allein wegen der Aussage „Köche, nichts als Köche“.

  2. Ja! Über diesen Satz musste ich auch lachen, obwohl ich mich ja gleichzeitig als Fernsehkoch-Fan outen muss. Seitdem Biolek das nicht mehr macht, haben die Privaten (!) dem Sujet doch einiges an Effet verliehen. 😀

    Ich bilde mir sogar ein, dank der Kochshows bewusster zu kochen, auf die „gelbe Hand“ zu verzichten und kaufe auch mehr Frisches bzw. qualitativ Hochwertigeres. Ist übrigens nicht teurer als minderwertige Convenience-Food.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.