Kranke Supermänner

Eben auf dem Heimweg Steve Jobs auf einem der Bildschirme am Jahnplatz gesehen. Er fühle sich nicht gut, die Gesundheitslage sei doch komplizierter als gedacht und der Kurs der Apple-Aktie fiel gleich darauf um sieben Prozent. Eine Stadtbahn fährt ein, das Bild blendet aus, die Bahn fährt weiter, eine neue Meldung erscheint auf dem Bildschirm. Josef Ackermann habe einen Schwächeanfall erlitten, es gehe ihm aber schon wieder besser. Nach all den gehässigen Meldungen über die Schwäche seiner Deutschen Bank kein Wunder. Erst kürzlich warf sich einer aus dieser Altherrenriege vor den Zug.

Die modernen Supermänner sind auch nur Menschen, egal wie viele Fanboys ihnen hinterherhecheln, ganz gleich, wie viele Victory-Zeichen sie in die heiße Luft grinsen.

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Kranke Supermänner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.