Das hatte ich ja noch gar nicht gelesen – Google sammelt Nutzdaten

Nach den Angaben von Google wurden von offenen WLAN-Funknetzwerken auch sogenannte Nutzdaten („payload“) gespeichert, beispielsweise Fragmente von E-Mails oder Inhalte von abgerufenen Webseiten. (Faz)

Aber kein Grund zur Sorge: Google ist ganz lieb.

Dieser Beitrag wurde unter Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Das hatte ich ja noch gar nicht gelesen – Google sammelt Nutzdaten

  1. Ich bin ja selbst kein Freund Googles, aber interessanterweise muß ich gestehen, daß ich ihnen tatsächlich glaube, daß diese Daten unabsichtlich gesammelt wurden.* Man kann Google wirklich viel vorwerfen, aber in einem Punkt sind sie eigentlich sehr vorbildlich: Sie spielen mit offenen Karten. Sie geben offen zu, welche Daten sie, wann, wie und für wie lange Sammeln. (Und sie haben die Sache ja – so weit ich das sehe – auch selber publik gemacht.) Der Einäugige ist eben König unter den Blinden. 😉

    * Über die weiteren Implikationen einer solchen Panne, ist damit natürlich nichts gesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.