Kuddelmuddel

„Selbst schuld“, möchte man sagen. Einzelne Städte in NRW wenden sich gegen die von der Landesregierung ausgegebenen Linie, die Schulen unter allen Bedingungen zu öffnen. Mittlerweile spielt es ja anscheinend keine Rolle mehr, ob eine Inzidenz von 35, 50, 100 oder 200; ob Mallorca oder Schleswig-Holstein – wir öffnen auf Deibel komm raus, gleichwohl die dritte Welle fleißig rollt.

Und jetzt bekommen die Länderschefs ihre eigene Medizin zu schmecken: Darauf angewiesen sein, dass untergeordnete Instanzen sich an ihre Anordnungen halten. Ganz schön dumm, wenn dann trotzdem alle ihr eigenes Süppchen kochen. Das kann man ihnen durchaus gönnen, sich mal ein wenig zu fühlen wie die so oft ignorierte Bundeskanzlerin.

2 Gedanken zu “Kuddelmuddel

  1. Der Vergleich ist falsch, denn die Bundeskanzlerin, das Bundeskanzleramt o.ä. sind keine den Ländern übergeordneten Instanzen.; vielmehr sind ausschließlich die Länder für die entsprechenden Entscheidungen zuständig. Sie stimmen sich untereinander und mit dem Bund ab, aber das verpflichtet sie zu nichts. Das ist im Infektionsschutzrecht, soweit hier relevant, nicht anders als im Kultusbereich: auch da stimmen sich die Länder ab, aber der Bund hat ihnen genau gar nichts zu sagen.

    Anders sieht das hingegen im Verhältnis zwischen Ländern und Kommunen aus; letztere sind tatsächlich regelmäßig untergeordnete Instanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.