Weiche Leiste.

Oh weh. Irgendwas ist mit meiner Leiste. Lasse das Bouldern jetzt erst einmal ruhen und muss mir schwer überlegen, wie ich das mit dem Laufen regele. Ganz ohne Sport wäre auch doof, einen Leistenbruch will ich aber auch nicht riskieren. Nicht zu viel stehen soll ich; das sage man mal meinen Schülern…

6 Gedanken zu “Weiche Leiste.

  1. Ich auch, ich auch, jedenfalls ein bisschen, und merke überhaupt nichts davon und trage stets der geplagteren Frau Rau den Sessel auf den Balkon. (Vielleicht kriegt man als privat Versicherter besonders schnell weiche Leisten?)

    • Das beruhigt mich jetzt ehrlich gesagt ein bisschen. Befürchte schon, jede Sekunde mit Leistenbruch auf der Erde zu liegen (und natürlich fühle ich momentan jedes Zwicken und Zwacken im Leistenbereich!). Gehst du noch laufen?

      Als privat Versicherter bekommt man auf jeden Fall neben den üblichen Chemiehämmern gerne auch Globuli angeboten, ist mir aufgefallen.

  2. Meine Ärztin hat’s auch nur festgestellt, weiche Leiste, lieber nicht viel heben, mir aber ansonsten nicht viel Sorgen gemacht. WIESO? MUSS ICH MIR SORGEN MACHEN??? Laufen: ja, immer noch, seit den Sommerferien auch wieder zweimal pro Woche statt nur einmal wie sonst in den letzten Jahren.

    • Das mit dem Heben hat der Doc mir auch gesagt, und dass Bouldern und Bergablaufen nicht gut wären. Dann hat er mir gleich noch zwei Chirurgen empfohlen, die da mal lieber draufschauen sollen.

      Und als ich zuhause war, habe ich noch gegoogelt…

Schreibe einen Kommentar zu Konni Müller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.