Nachklapp.

Noch mal ein bisschen Nachklapp aus den letzten Tagen, ich habe ja sonst Vieles „in Echtzeit“ auf Twitter kommentiert – und fürs Blog fehlt mir irgendwie so ein Mini-Format, wo man mal schnell einen Zweizeiler raushauen kann, ohne gleich die größeren Beiträge nach unten zu schieben. Ich sammele das jetzt einfach mal.

Leiste

Wie dem auch sei: Nachdem meine unbestimmten Schmerzen in der Leistengegend abgeklungen sind, bewege ich meinen schwabbeligen Körper wieder per Velo über Bielefelder Straßen. Gerade nach einem langen Schultag scheint der Gegenwind immer von dem Berg herabzufegen, den ich täglich hinauf muss. Und es gibt nichts Ermüdenderes und Frustrierenderes als Gegenwind. Hätte lieber einen doppelten Berg! Fühle mich hinterher immer wie ein ausgewrungener Waschlappen. Wenn Gegenwind und Bergigkeit sich gerecht aufteilen würden, morgens Gegenwind, nachmittags Berg – das wäre akzeptabel, aber einfach immer nur alles gegen mich, das finde ich unfair. Ich prangere das hiermit offiziell an.

Australien

Stichwort Pranger: Australien brennt. Welche Rolle die Murdoch-Presse beim Leugnen des Klimawandels spielt, kann man in der SZ nachlesen. Da möchtest du vor Wut schreien!

Royal-Gossip

Ein wenig Royal-Gossip darf nicht fehlen! Prinz Harry ist mein neuer Held:

„Harry und Meghan werden keine ‚arbeitenden Mitglieder‘ des Königshauses mehr sein und daher auf ihre Titel ‚Königliche Hoheit‘ verzichten. Auch seine Funktion im Militär muss Harry aufgeben. Und es wird keine finanziellen Zuwendungen mehr für royale Aufgaben geben.“

In meiner Fantasie ist das ja so, dass Harry über Weihnachten, während er auf einer kanadischen Farm bei Minus 15 Grad mit freiem Oberkörper Holz hackt, sein Faible für die einfachen Dinge entdeckt und in einem sechswöchigen Nachdenkprozess die Vorzüge des bodenständigen Lebens schätzen lernt. Fiese Whats-Apps von Kate versuchen ihn zurück in die royalen Untiefen zu ziehen; Harry begibt sich darum auf einen Trip in die kanadische Wildnis, wo es keinen Empfang gibt, erfriert fast, wird von nativen Kanadiern gerettet und entscheidet sich in einem verschneiten Tipi und unter harten Drogen (diese Eingeborenen!) dem Tod von der Schippe springend für einen Wandel in seinem Leben. Er widersteht den Reizen einer hübschen nativen Kanadierin, und ab und zu kämpft er mit einem Bär und / oder Wölfen. Meghan schaut verträumt vom Fenster aus zu (nur beim Holzhacken), macht sich ansonsten rührend Sorgen und sieht bezaubernd aus. Meghan wird jedoch vor Harrys Rückkehr von William, dem üblen Sidekick der Queen, entführt und nach London verschleppt. Am Ende kommt es zu einem Endkampf im Buckingham Palace, bei dem selbiger explodiert und die Queen im Sterben liegend Harrys Knebelvertrag aufhebt. Für den Ankauf der Filmrechte bitte eine Mail an mich.

Dracula

Würde übrigens gerne „Dracula“ auf Netflix weitergucken, jedoch dauert jede Folge anderthalb Stunden. Haben die ’nen Knall, halten die sich für „Herr der Ringe“? Das ist doch viel zu lang für eine Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.