Schwitzend am Morgen

Oh Mann, oh Mann, ich habe es getan! Es! Ich habe die verbotene Frucht gepflückt, bin über den Zaun ins Schwimmbade geklettert:

[Fanfare] Ich habe per Linux auf NTFS geschrieben. [/Fanfare]

Nun gut, ich habe nur einen Ordner erstellt, aber – hui – was habe ich geschwitzt. Und der Patient lebt noch! Das ist bislang die positivste Erfahrung, die mit dem neuen Kubuntu Gutsy 7.10 machen durfte. Die Installation erwies sich nämlich alles andere als einfach. Zwar kann man relativ simpel und automatisiert über das Internet upgraden und die Installationsroutine übernimmt die ganze Arbeit; doch was nützt’s, wenn nach dem Neustart der Bildschirm schwarz bleibt?

Dann ging das Gefrickel wegen des ATI-Treibers wieder los! Gnnnnnnrrrghhh…. Hokey was not amused. Dank meiner Erfahrungen hatte ich das Problem aber relativ schnell im Griff. Relativ schnell eben. Jetzt läuft wieder alles und Google Earth läuft sogar mit dem originalen ATI-Treiber! Und obendrein auch noch flüssig! Ich verneige mein Haupt vor dem neuen Kernel.

So, jetzt werde ich mal weitertesten…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Gedanken zu “Schwitzend am Morgen

  1. Soeben habe ich das Update auf das neue Ubuntu-Linux-Betriebssystem durchgeführt und somit von Feisty auf die Ubuntuversion 7.10 namens Gutsy upgedatet.

    Wer hier etwas länger mit liest weiß, dass ich aufgrund des grandiosen Microsoft Betriebssystem Wi

  2. Yeah! Ich werde mir heute auch zumindest noch die neu erschienene fglrx-Version aufspielen, damit ich endlich auch als ATI-User einen schicken 3D-Desktop genießen kann 😉

  3. *meld* ^^

    Läuft mit der heute erschienenen Treiberversion alles Problemlos, wengleich recht ruckelnd.

    Für produktive Arbeiten ruckelt es mir noch zu stark, aber es ist auf jeden Fall licht am Ende des Tunnels erkennbar.

    Wer weiß, was die kommenden Treiberversionen bringen werden 😉

  4. Einfach den alten Treiber deinstallieren, den neuen instalieren, und zwei Einträge aus der xorg.conf rausnehmen.

    Also nach [url=http://wiki.ubuntuusers.de/ATI-Grafikkarten/fglrx/Manuelle_Treiberinstallation]dieser Anleitung[/url] mit [url=http://ubuntuusers.de/ikhaya/764/]diesen Anmerkungen[/url] gehen, Compiz oder Beryl installieren und freuen 😉

  5. Danke für die Hinweise! Bei mir läuft’s jetzt auch! Sogar so zufriedenstellend, dass ich überlege, Compiz beizubehalten (shit, weiß jemand wie ich das Feuer von meinem Bildschirm lösche?), wenn ich es nur hinbekomme, dass nur meine alten vier Arbeitsflächen wieder aktiviert werden. Das klappt nämlich nicht so reibungslos – ich denke Compiz kommt da dem Standard-KDE-Programm ins Gehege…

  6. Danke für die Unterstützung und den Hinweis. Leider habe ich jetzt zwei schwarz-grüne Balken im rechten unteren Bildschirmbereich, die nach einiger Zeit kommen. Wie ich gelesen habe, nicht nur bei mir.

    Ob ich mir nochmal ein ATI-Produkt kaufe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.