Bahnbrechend!

Hach, ich liebe diese empirischen Studien! Sie bringen so viel Wahres ans Licht. Heute hat eine Meldung die Nachrichtenagenturen erreicht, die in konservativen Kreisen für Erstaunte Münder sorgen dürfte:

Fast 20.000 Abiturienten entschieden sich wegen Studiengebühren gegen die Uni, so eine Studie. (taz)

Der Gipfel folgt auf dem Fuße. Nach dem Bericht der taz hat Bildungsminsterin Anette Schavan diese so schlecht ins konservative Bildungskonzept passende Studie absichtlich zurückgehalten:

Schavan hat in ihrem Haus offenbar eine Studie zurückgehalten, die beweist, dass Gebühren Studienwillige vom Gang an die Hochschulen abschrecken. Allein vom Abiturjahrgang 2006 haben bis zu 18.000 junge Leute kein Studium aufgenommen – weil sie Gebühren fürchteten. (ebd.)

Das ist die eigentlich bahnbrechende Erkenntnis: Dass man uns, dem tumben Volk, einerseits die Bildung teuer macht und dann noch dafür sorgt, dass unliebsame Studien gar nicht erst wahrgenommen werden können. Da muss man unfreiwillig den Eindruck bekommen, dass uns ausgerechnet die Bildungsministerin mit Absicht dumm halten will. (via)

3 Gedanken zu “Bahnbrechend!

  1. Ich hatte für das Sommersemester 1979 ein Stipendium für England, genauer gesagt, für die Universität von Reading, um dort im Beckett-Archiv einige Studien zu betreiben. Die Bitte des Stipendiengebers, der finanziert wird von der Bundesrepublik, lautete: „Schreiben Sie sich bitte nicht ein, die Studiengebühren in England sind so hoch.“

  2. Ich glaube ja mittlerweile, dass wir deshalb dumm gehalten werden, damit wir irgendwann die von den Linken beschworene Bevölkerung haben, bestehend aus Hartz4 und Top-Managern

  3. Es gibt noch viel mehr was es zu kritisieren gibt. Es wird geschrien wie wichtig Bildung ist und effiktiv werden die Gelder gekürzt. Feste Stellen an den Universitäten sind seltener geworden. Die Lehre wird zu einem Gutteil von Tutoren und Doktoranden (die es vertraglich nicht müssten) übernommen. Als Ergänzung sicher kein Problem. Allerdings wird es die Lösung. Das ist dann die Spitze des Einsberges. Universitäten haben noch so etwas wie eine Lobby. Die breite Basis von Haupt- und Realschulen wird ausgetrocknet. Hinterher fragt man sich warum die jungen Menschen nichts auf die Reihe kriegen. Wenn die Eltern ihre Hoffnung durch diese durch und durch faire und demokratische System verloren haben, muss die Gesellschaft eben einspringen und gewisse Dinge nachholen. Nur wir haben ja kein Geld. Banken müssen gerettet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.