„Da lobe ich mir die CDU.“

Das Zitat im Titel stammt von Kiesow und auch wenn ich mir lieber die Zunge abbeißen würde, muss ich ihm zustimmen: "Da lobe ich mir die CDU!" Die gleichen Wort hatte ich letztens schon in einen Entwurf getippt, den ich schlussendlich aber nicht veröffentlich habe.

Dass ausgerechnet unter Rot-Grün deutsche Soldaten der Kommando Spezialkräfte, laut eines Berichts auf Spiegel-Online, lieb Händchen haltend den amerikanischen Folterknechten zuarbeiteten, ist wirklich das Hinterletzte:

Die Schilderungen belegen, wie früh deutsche Soldaten von den
menschenunwürdigen Methoden der Amerikaner bei der Jagd auf
vermeintliche Terroristen wussten. Schlimmer noch: dass sie ihnen sogar
halfen. (Spiegel-Online)

Geschildert wird von Gefangenentransporten in Kandarhar, Gefangenen, die in ihre eigenen Käfige pissen und scheißen mussten ("Notdurft verrichten") und auch die von Kurnaz berichteten Folterungen scheinen den Elitekräften nicht verborgen geblieben zu sein. Glaubt man dem Spiegel, so haben die deutschen Soldaten vorsorglich ihre deutschen Abzeichen mit Tarnfarbe übermalt oder abgklebt.

Unter CDU-Regierung wäre die Sache eindeutig gewesen, denn die CDUler reden diesbezüglich Klartext: Krieg mit den USA, jawoll! Foltergeständnisse, – folgt man Schäuble – jawoll! Für diese Ehrlichkeit ist die CDU 2002 bestraft worden und die Schröder-Regierung hat die Wahl mit ihrem Lügengespinst gewonnen. Anstatt offen zu sagen, was außenpolitisch möglich ist und was nicht, hat man das Blaue vom Himmel herabmoralisiert, Feindbilder aufgebaut und ist letztlich doch vor George W. Bush eingeknickt und hat heimlich Politik gegen den Willen des Volkes und die Menschlichkeit betrieben.

Dass man dann noch eigene Fehler lieber vertuschte und andere an Leib und Seele dafür bezahlen ließ, macht mir besonders die Roten tiefst zuwider:

Dass Kurnaz misshandelt worden war und im Herbst 2005 schon jahrelang
unschuldig gefangengehalten wurde, "stand in zu vielen Dokumenten",
sagt der Beamte. Die Regierung habe Angst gehabt, dass dies im Falle
seiner Einreise eines Tages auffliegen könne. (Süddeutsche)

Das ist ebenso wenig sozial, wie die Schwarzen christlich sind; das ist hochgradig ekelerregend.

Eine letzte Frage noch: Wieviele El Masris und Kurnaz‘ werden in diesem Moment wohl noch in irgendwelchen halbweltlichen Verliesen festgehalten? Die Ehrlichkeit der CDU in Ehren – aber gerade die Fälle Khaled El Masri und Murat Kurnaz sollten jedem deutlich machen, dass Folter niemals in Erwägung gezogen werden darf.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.