Schnüffelstaat

Frau Bundeskanzlerin hat Angst vor Falschparkern und benötigt zur Notwehr dagegen flächendeckend Videokameras. Andererseits diniert Frau Kanzlerin gerne mit Menschen wie G.W.Bush oder Wladimir Putin, deren blutbeschmiete Hände das deutsche Tischbesteck besudeln dürfen. Doch das eigene Volk stinkt ihr, weshalb sie zulässt, dass ihr Oberinquisitor Duftproben von Verdächtigen nehmen lässt, damit ausgebildete Schnüffler diese erschnüffeln können. Von Verdächtigen, die man nur obendrein nur verdächtigt, möglicherweise etwas vorzubereiten .

Bleibt die innere Emigration . Und sollte es zum Äußersten kommen die endgültige. Fragt sich nur: wohin?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.