Maulaufreißer

Soso. Oskar Lafontaine „bietet Beck die Wahl zum Kanzler an“, muss ich lesen. Das ist ein zwar feiner Zug vom Oskar, aber was ist mit mir? Werde ich da vielleicht auch noch mal gefragt, Oskar?

Ein bisschen größenwahnsinnig geworden, eh? Glaubst wohl, seit dem Zusammenschluss der Stasi-Partei mit der tatterigen SPD-Splittergruppe wärest Du zu Höherem berufen. Zum Beispiel zum Königsmacher. Denkste.

Hast Du eigentlich noch alle Tässchen im Schränkchen? Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass auch nur irgend jemand mit ein klein Verstand den unrasierten Beck zum Kanzler wählen wird, nur weil Du, Oskar, der gescheiterte Ex-Finanzminister, glaubst, schon bei jämmerlichen 10%-Prognosen den großen Larry raushängen lassen zu können.

Ich sag Dir mal was, Oskar. Wer hier Kanzler wird, das entscheiden ich und meine 61,9 Millionen Mitwähler, aber gewiss nicht Du. Also mach Dich nicht weiter lächerlich, denn wenn es einen Grund gibt, warum die SPD die neue alte Linke auf keinen Fall zum Koalitionspartner machen wird, dann bist Du das, mein kleines populistisches Großmaul. Und ums Maulaufreißen ging es doch auch nur, oder?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Gedanken zu “Maulaufreißer

  1. Jetzt bin ich aber schon erstaunt, Hokey. Ich dachte eigentlich, Du wüßtest, daß der Kanzler nicht von Dir, mir oder einem anderen der 61,9 Millionen Wählern bestimmt wird, sondern eben gerade von Oskar und seinen 612 Kollegen im deutschen Bundestag.

  2. *Das* ist eine spannende Frage! Dem WASG-Flügel glaube ich das auch unbenommen, aber welche Vorstellungen alle in der anderen „Hälfte“ gären… da wäre ich mir nicht so sicher, ob die nicht ebenso lupenrein sind wie gewisse andere Demokraten, wenn nicht sogar noch lupenreiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.