Musikgenuss

Ich bin ja schon immer Spotify-Fan. Es gibt nicht Schöneres, ganz gleich ob aus Arbeits- oder Freizeitgründen, als es sich mit einer Tasse heißem Kaffee vor dem Computer gemütlich zu machen, Spotify zu öffnen und sich die Musik für die nächste Stunde herauszusuchen. Um der Langeweile und der Genrebubble zu entgehen, gibt es tolle Rubriken zum Entdecken neuer Musik. Die heißen zum Beispiel „Ähnlich wie…“, „Neuheiten für dich“ oder ähnlich. Erwartungsfroh stöbert man durch die Vorschläge und freut sich wie Bolle, dass Alanis Morissette endlich mal wieder ein neues Album eingesungen hat! Die war mal um 1995 herum mit „Jagged Little Pill“ eine große Nummer. Das war ein tolles Album (Flea hat für einen Track den Bass eingespielt), leider war es auch das letzte. Also klicke ich erwartungsfroh auf den Play-Button, nur um festzustellen, dass es gar kein neues Album, sondern nur ein einziger mickriger Track ist! Und statt einigen Minuten unbeschwerten Hörgenusses finde ich mich nach 3 Minuten und 25 Sekunden wieder im „Neuheiten…“-Menü und muss nach neuer Musik suchen. Ein unnötiges Übel! Nehmt Alben auf und ladet Alben hoch! (Und ja, das Album stirbt, weil Streamingdienste das Hören von Einzeltrack befördern, I know, I know… aber ich höre auch auf Streamingplattformen gerne Alben.)

Musikgenuss-Gossip aus dem Gitarrenforum: Jemand regt sich auf, dass ein durchaus bekannter Musik-Journalist behauptet, er könne es hören, wie herum die Feinsicherung bei einem Amp im Halter steckt. Großes Gelächter. Wie in solchen Foren üblich, gibt es immer noch jemanden, der noch einen draufsetzen kann und darum möchte ich auch hier niemandem die wundervolle (im Wortsinn!) Website von Klangatelier Berlin vorenthalten. Diese Seite ist voll von Wundern! Und Wunder sind selten, also kosten sie! Antistatikspray für günstige 99 Euro gefällig? Oder doch lieber „ein Masse-Kabel der Superlative“ für rund 1300 Euro? Da natürlich auch LAN-Kabel den Ton böse verfälschen, bietet man dem geneigten Hifi-Fan suptertolle LAN-Kabel ab 120,00 Euro / 1 Meter in der minderwertigen Variante an. Wer die bessere, die „aktivierte“ Variante kaufen möchte, muss für einen Meter mehr als das Doppelte berappen! Und wer Hoffnung hat, dass mit eine größeren Kabellänge sich der Preis reduziert (weil man dann ja auch weniger supertoll verarbeitete und bezauberte Stecker benötigt), der irrt gewaltig: 10 Meter Kabel kosten schlappe 1.880 Euro. Und damit hat der Irrsinn noch lange kein Ende, schaut euch selbst um. Es „lohnt“ sich. 😁