Schwermetall beim Contest

Ohne Eisen geht es nicht! Habe gestern den halben Bundesvision-Songcontest geguckt und war überrascht, dort plötzlich Rage für NRW antreten zu sehen. Bzw. nicht antreten zu sehen, denn der Rage-Auftritt war schon gelaufen, der grandiose Victor Smolski verpasst, der einer der ganz Großen seiner Zunft ist. Immerhin: Platz Nummer drei haben die Schwermetaller erreicht!

Ungewohnt auf deutsch und in handzahmen drei Minuten kamen die Metaller daher, ein wenig peinlich der Text; ich weiß schon, warum ich Metal lieber auf englisch höre. 😉 Bei 4:36 im Onlinevideo kann man kurz erahnen, was Smolski ansonsten auf der Gitarre zaubert, bevor er sich dann ans Keyboard begibt. Ein wenig stumpf, in der Tat. Aber Platz drei. Für NRW. Für den Metal. Es gibt sie noch irgendwo, die Headbanger, die Langhaarigen, die Mosher, die V-Zeichen-Zeiger.

Aber Peter Fox war auch ganz knorke. Für die nächste Unterrichtsreihe „(Groß-)Stadtgedichte“ hätte ich schon mal einen Einstieg.

Dieser Beitrag wurde unter Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Schwermetall beim Contest

  1. der deutsche text ist tatsächlich bitter („lach‘ dem teufel ins gesicht“ <- gähn), aber song und auftritt sind wirklich gut produziert.

    ich glaube nicht, dass nur die moscher unterstützer waren; es gibt sicher auch viele kurzhaarige semiproleten, die solchen sound ganz draufgängerisch und emotional finden.

    Grüße,
    stephan@spamschlucker.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.