Isch 'abe gar kein Untertitel...

Schlagwort: Deutsche Post

E-Postbrief – das klingt böse

Bei der elektronischen Variante könne ein Polizeibeamter, wenn er gegen jemanden einen Anfangsverdacht habe, bei der Post gegebenenfalls sogar E-Mails einsehen. Dabei müsse es sich nicht einmal um ein schweres Vergehen handeln. Dies falle umso mehr ins Gewicht, als die Post eine Kopie dieses Briefes für einen nicht näher definierten Zeitraum speichere – ob man das wolle oder nicht. (Heise)

Übel. Das bedeutet doch auch, dass meine Korrespondenz gelesen werden kann, wenn ich jemandem an seine E-Postbrief-Adresse schreibe. Gute Nacht.

„Einkauf Aktuell“ zurück in den Briefkasten!

Bei meiner Suche nach einer effektiven Methode, den Analog-Spam der deutschen Post, das unnötig umweltbelastende Werbeblättchen „Einkauf Aktuell“, dauerhaft loszuwerden, bin ich auf eine zwar langfristig wenig effektive, aber dafür durchaus das erhitzte Gemüt erleichternde Methode gestoßen:

Trotz Aufkleber ›Keine Werbung‹ auf meinem Briefkasten erhalte ich laufend mit der Tagespost die Broschüre ›Einkauf aktuell‹ von der Deutschen Post – in Plastik eingeschweißt. Wenn ich ökologisch richtig entsorge, muss ich jedes einzelne Exemplar von der Plastikhülle befreien und das Papier in den Papiermüll, die Plastikhülle in den Plastikmüll geben. Dies ist ausgenommen lästig. Deshalb werfe ich diese Werbung in den offiziellen Briefkasten der Deutschen Post zurück, frage mich aber, ob das der richtige Weg ist. (SZ-Magazin)

Klingt gut.

© 2022 Hokeys Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑