Rechtsruck

Rechtruck

So langsam rückt ganz Europa ins Extreme, in Spanien ruckt’s nach links, in den meisten anderen Ländern erstarken die Rechten. Sehr gruselig; weniger, weil es diese Parteien gibt, sondern weil sie plötzlich so großen Zuspruch und diese immense Medienpräsenz haben. Auch die Entwicklung in der Türkei, wo Erdogan nach meiner Prognose unter den sehenden Augen der EU eine Diktatur anstrebt, ist mehr als besorgniserregend. Ist das alles Folge einer intransparenten EU-Politik oder zyklischer Umschwung, nachdem die Linken ihrer Klientel in der letzten Dekade nichts zu bieten hatten? Nur an ein paar Flüchtlingen kann’s ja wohl nicht liegen?

Bouldern

Nach über zwei Wochen Boulderpause musste ich mich wirklich auf dem letzten Loch pfeifend durch den gelben Parcours kämpfen. Danach waren erst einmal 20 Minuten Pause nötig, sonst wäre gar nichts mehr gegangen, und an blaue Boulder war gar nicht erst zu denken. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell man Muskelkraft auf- aber auch wieder abbaut. Mein Mantra ist ja sowieso: Nicht übertreiben, sonst winkt die Verletzung – und auf die habe ich keine Lust. Technisch werde ich immer besser, das geht auch nach zwei Wochen nicht weg, und gute Technik spart eine Menge Kraft.

Gitarre

Gitarrentechnisch bin ich gerade großer YouTube-Fan. Was man sich da nicht alles anschauen kann! Wer die Videos gleich gucken möchte, dem empfehle ich gute Boxen oder Kopfhörer. Da ich ja gerade auf der Suche nach neuem Equipment bin, schaue ich besonders gerne Kanäle, die sich mit Gitarren, Verstärkern und Effektgeräten beschäftigen.

Da wäre zum Beispiel Session in deutscher Sprache und mit netten Videos, in denen Produkte vorgestellt werden. So kann man z. B. den Yamaha THR100 einmal vollständig präsentiert sehen und hören. Dabei bleibt es aber nicht: So nimmt Olli sich Zeit, über eine Stunde lang eine Bresche für das Cryo-Tuning zu brechen oder das Rig von John Petrucci zu präsentieren.

Sehr gut gefallen mir auch die Videos von Pete Thorn, der ein immens guter Gitarrist ist und in seinem Tonstudio die verschiedensten Effektgeräte testet. Das wäre ja noch nichts Besonderes, wenn Thorn nicht oft mit nur diesem einzigen Effekt (und einem Haufen an Amps und Gitarren) einen Song aufnehmen würde, in welchem er die verschiedenen Möglichkeiten des Effekts demonstriert. Und das gelingt ihm sowohl mit einem Effektmonster wie dem Line6 Helix als auch mit etwas weniger spektakulären Effekten wie einem Wah. Sehenswert, alleine schon, weil Thorn wirklich wahnsinnig gut spielt und die Effekte sehr geschmackvoll einsetzt.

Empfehlenswert ist auch der sehr lustig-informative Kanal des Londoner Musikalienhändlers Anderton’s, dessen Mitarbeiter dort sowohl die neuesten Produkte vorstellen, aber auch tolle Playlists wie „Sound like…“ gestalten, wo man gezeigt bekommt, wie man für kleines Geld den Sound großer Gitarristen fahren kann oder ob eine 10-mal teurere Gitarre wirklich auch 10-mal besser ist?

Mein großer Favorit ist allerdings der Kanal von Rob Chapman, auf welchem eben selbiger mit Lee Anderton, dem Chef des oben erwähnten Musikalienhändlers, viele lange und dennoch sehr kurzweilige Videos dreht, in denen die beiden allen möglichen Fragen nachgehen, die Equipment und Gear betreffen. Da den beiden ein kompletter, nicht zu kleiner Gitarrenhandel zur Verfügung steht, können sie auch wirklich verrückte Projekte starten (Was klingt besser? Teurer Amp und billige Gitarre oder billiger Amp und teure Gitarre?) oder Endorser einladen, die ihre Produkte direkt vor der Kamera präsentieren, wie z. B. das Line6 Helix.

Damals™ hätte ich nur Testberichte lesen können. Wir hatten ja nichts.