Freud’scher Verleser

Da habe ich doch gerade tatsächlich „Europas Autobauer fordern Sterbehilfe“ gelesen, statt „Europas Autobauer fordern Staatshilfe“. Ich würde ihnen eher Sterbehilfe angedeihen lassen. War es nicht ein Mercedes-Boss, der all die als Dummbeutel beschimpfte, die in Deutschland Steuern zahlen würden? Möge dieser Konzern an seinem eigenen Personal ersticken…

Portfolio

Von Ersticken kann aber noch lange keine Rede sein. Ein wenig enttäuscht bin ich ja schon, denn mein persönliches Depot hat nur 1,1 Millionen Euro verloren. Okay, ich habe es aus dem Bauch heraus irgendwann 2006 zusammengestellt, um mal zu schauen, wie sich Aktien langfristig so entwickeln. Ohne Sinn und Verstand, ohne Anlageberater und so. Ist wohl überflüssig zu erwähnen, dass es sich um ein virtuelles Portfolio handelt. Ansonsten würde ich hier bloggen lassen. So richtig den Bach runter, stelle ich mir anders vor. Obwohl: Vor ein paar Monaten stand es noch dick im Plus…

Ach, man muss Humor bewahren, in Zeiten, da die Eliteska die Hosen runterlassen muss. Und auch die sind immer für ein Späßchen gut, beschaut man sich die Fritzen von der Hypo Real Estate, denen die Bürgschaft des Bundes plötzlich doch nicht hoch genug war, weil man da offensichtlich ein paar Milliarden (Peanuts!) übersehen hatte. Übersieht man wohl schnell, wenn man die Einlagen fremder Menschen nur als Spielgeld betrachtet, gell? Ach was quatsche ich Unwissender hier… ein Krümel sollte sich nicht über den Kuchen echauffieren… über die Könner, die Macher, die Elite.

Neee, wat is‘ dat lustich. Ich habe den letzten „Finanzoptimierer“, der meine Küche heimgesucht hat mal gefragt, was er denn mit seinen Depots um 2000 herum gemacht hat. Ein Moped hätte er noch, war seine ehrliche Antwort. Mir tat der Tropf zwar ein wenig leid, aber meine Finanzen optimiert der nicht, und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Optimierer. Den frage ich dann, was er 2008 so in die Luft geblasen hat…

5 Gedanken zu “Freud’scher Verleser

  1. Klickst Du oben das Bild.

    Gesamtwert bei Kauf war etwa 9.950.000 Euro. Aktuell liegt es etwa 8.624.000 (der Screenshot ist schon nicht mehr aktuell… 😉 ) und den Höchstwert kann ich leider nicht mehr ermitteln, aber ich weiß noch, dass ich nicht schlecht gestaunt habe – das war schon ein ordentlicher(!) Gewinn.

  2. Hatte auch mal ein Depot bis 2001. Da hatte ich mir auch mehr von versprochen. Seitdem habe ich zum Glück die Finger davon gelassen und bin jetzt echt erstaunt, wie schnell das doch alles gerade den Bach runter geht. Muss man das Geld wohl doch lieber wieder unterm Kopfkissen lagern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.