Am ausgestreckten Arm

Oho! Die „Politiker zürnen Ackermann“, so lautet es bei FAZ.net bezüglich Ackermanns Äußerungen zur Griechenland-Pleite. Erhitzt euch ruhig weiter, liebe Politiker, aber das wird den guten Josef nicht anfechten, zeigen euch doch alleine schon die äußeren Umstände seines jüngsten Auftritts bei Illner, wer hier welchen Stellenwert genießt. Außer einem Josef Ackermann bekommen sonst nur hochrangige Gäste wie Bundeskanzler oder -präsidenten die Gelegenheit, im Einzelinterview ihre Depots zu pushen persönliche Meinung kundgeben zu dürfen. Eine kleine Leuchte wie ein krakeelender „Wirtschaftsminister“ Brüderle braucht sich solche Hoffnungen gar nicht erst zu machen, da kann er sich lange strecken, da lässt ihn einer wie der Josef am ausgestreckten Arm zappeln. Und wenn er zu oft und zu laut krakeelt, werden einfach die Spendengelder gestrichen, so einfach ist das. Basta.

4 Gedanken zu “Am ausgestreckten Arm

  1. meine erste überlegung beim lesen der äußerungen von brüderle waren „ob ihm klar ist, das ackermann ihn ohne große probleme ausbluten lassen kann?“

  2. Gerade per Facebook das Arsch den Kerl gefunden, der hier Spam-Kommentare absondert. Beschäftigt sich u.a. mit „Seokratie – Suchmaschinenoptimierung aus dem schönen München“.

    Denic.de verrät mir, wo im schönen München der junge Spund wohnt. Schade, dass Bielefeld so weit weg ist…

  3. Es ist schon traurig, dass der mit den Moneten auch immer am längeren Hebel sitzt. Da muss sich Brüderle wohl was einfallen lassen, um nicht länger Marionette bleiben zu müssen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.