Moos, Entschlackung und Panik

Ohne Moos nix los

Wie jedes Jahr lässt der Frühling lässt sein blaues Band… jaja, bedeutet: Im Garten schuften. Mag ich nicht, will ich nicht, muss nicht. Allerdings gibt es da in meinem Haushalt eine sehr bestimmende Mitbewohnerin, die sehr genau darauf achtet, wann im Garten was… lange Rede, kurzer Sinn: Heute musste vertikutiert werden. Dabei fährt man mit einem lauten Gerät, das optisch an einen Rasenmäher erinnert über den Rasen und buddelt dabei kubikmeterweise Grünzeug (vorwiegend Moos) aus dem Boden. Das liegt dann eben da herum und irgendein Doofmann muss es dann zusammenrechen.

Doofmann -> Ich. 1

Da kamen dann auch ein paar Säcke zusammen, dass es mich wundert, dass unser Rasen überhaupt noch grün zu nennen ist. Einige braune Flecken haben sich aufgetan, die nun mit Rasensamen dazu animiert werden, bald auch wieder brav zu grünen. Auf dass sie nach dem Düngen wie bekloppt sprießen und gemäht werden müssen…

Entschlackt

Heute einen fremdenfeindlichen Kommentar in meinem Facebook-Stream gehabt. Gleich das Arsch aus meiner „Freundes“liste entfernt. Ehemaliger Mitschüler in der Grundschulzeit, völlig überflüssig. Da bin ich mittlerweile übrigens ziemlich schmerzfrei: Wer meine Timelines mit Ärger oder Schrott füllt, der fliegt ziemlich schnell wieder raus, da gibt’s nicht viel Chancen. Meine Lehrertimeline bei Twitter ist schon gut entschlackt, auch da tummeln sich bisweilen Arschgeigen. Also nicht: Leute, die eine andere Meinung haben. Sondern: Menschen, die meine Meinung vertreten und sich anderen gegenüber wie Ä….. verhalten. Entfolgen. Fertig. Was soll ich mich da über irgendwelche Hannebummel ärgern?

P wie Panik

Heute in der Zeit vom „Plan P“ für Griechenland gelesen. P wie Pleite. Das ist zwar fast so schlecht getitelt, wie die zahllosen Zwangsalliterationen bei Spiegel-Online, aber viel verstörender fand ich das Zitat, das von eine Finanzaufseher stammen soll:

[…] er werde wegen einer möglichen Währungsreform derzeit „keinen Sommerurlaub in Griechenland buchen“.

Großartig. Ratet mal, wer das getan hat! Na? Und wo? Na klar: Auf Kreta, wo es gestern mal so richtig schön gerummst hat. Im Zweifelsfall verbuchen wir das dann unter Abenteuerurlaub…


  1. Uuuuah! Nachtrag: Meine beiden Töchter und die treibende Kraft haben dabei fleißig geholfen! Wusste doch, dass ich noch irgendwas ergänzen wollte… 
Dieser Beitrag wurde unter ichichich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.