Lidl und die Welt

Hübsch ja auch die Formulierung “ihren Arbeitgeber vor Gericht zu
zerren”, Verdi als Vorstufe zum Jakobinertum, da riecht man Pferdeäpfel
auf staubigen Straßen, der Dunst von Schweiß und Leder hängt in der
Luft und komische Büsche fliegen vorbei, wenn ein Fettsackmit
sardonischem Grinsen zum Stricke greift und die Schlinge knüpft … (Shifting Reality)

MomoRulez zu einem Welt-Artikel bezüglich der Spitzel-Aktion von Lidl. Großartig. Ihr müsst auch alle Momo lesen.

Lidl übrigens findet das alles ganz schrecklich – hach – das habe man ja gar nicht gewollt. Man wollte ja nur, naja, diese Inventurverluste, diese Diebstähle eben. Folgt man den unschuldigen Lidl-Auslassungen, so müssen die Detekteien ganz unkontrolliert und böse auf eigene Faust die Mitarbeiter-Protokolle angelegt haben.

Dummerweise bekommt man in einige Auszüge dieser Protokolle Einblick bei Stern-TV. Liest man die, dann steht fest: Alleine um Diebstahl ging es da wohl nicht. (Und an dieser Stelle grüße ich auch gleich die Jungs und Mädels vom Blog-Monitoring-Dienst – Ihr leistet eine tolle Arbeit!)

Nachtrag
Noch krasser wird’s auf dieser Klickstrecke, diesmal scheinbar mit Fotos der Originalprotokolle.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.