Giftgalle spucken

Man möchte sich schütteln! Oder besser noch diesen Friedrich! Folgt man Golem, dann war Friedrichs edelste Absicht, weiterhin großes Interesse an den Daten der NSA zu bezeugen. Auch die wahnwitzigen fünf vereitelten Anschläge waren, sagen wir mal, etwas aufgebauscht: Regierung rudert nach Friedrich-Rechtfertigung zurück. Dabei wären schon 45 Anschläge eine ziemlich unverhältnismäßige Lachnummer in Anbetracht des Aufwandes und der Bürgerrechtsverletzungen, die dafür stattfinden müssen. Am wenigsten fassbar ist jedoch die Episode um Daniel Bangert, dem Polizei und Staatsschutz auf amerikanische Bitte hin wegen eines Facebook-Aufrufs Telefonate und Besuche aufnötigten. Wo lebe ich hier eigentlich? In den Vereinigten Bundesländern der willigen Vasallen?

Und wann macht jetzt endlich einer den Briten wegen Tempora die Hölle heiß? Was sagen eigentlich die restlichen EU-Regierungen? Gleichgültigkeit oder haben die „Freunde“ zu viel in der Hand? Ehrenwerte Kerle wie Rajoy scheinen ja schon genug Dreck am Stecken zu haben, und bei den anderen findet sich gewiss auch etwas.

Der Antrag auf Mitgliedschaft beim CCC geht heute raus. Zum Hacken bin ich zu doof, aber Lobby ist offensichtlich das Einzige, was hilft. Und die Piraten sind ja einfach… gibt’s die noch?

2 Gedanken zu “Giftgalle spucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.