Raus aus dem Bundestag!

Kündigungen wegen sechs unbezahlter Maultaschen, wegen einer Brötchenhälfte, für Pfandbons im Wert von 1,30€, für das Verzehren von Brotaufstrich für zehn Cent oder auch weil jemand sein Handy am Arbeitsplatz aufgeladen hatte – ich würde zu gerne einmal wissen, wie oft genau die gekündigten Menschen unbezahlte Überstunden geklotzt haben? Oder ob man da nicht vielleicht den Arbeitgeber entlassen müsste? Unbezahlte Überstunden – wäre doch mal ein Thema, wo sich die Arbeiterpartei hervortun könnte. Doch die hat ganz andere Probleme und eines davon hat mal wieder laut gedacht…

… denn der historische Wahlverlierer Steinmeier hat den Mund aufgemacht und es ist ihm dabei nichts Gutes gelungen. Vorm „Linksruck“ fürchtet er sich, man habe Wähler an CDU und FDP verloren. Du hast’s vernommen, liebe SPD, die Maxime muss lauten: CDU und FDP rechts überholen! Für härtere Hartz-IV-Regelungen, Rente mit 70 und eine komplette Auflösung des Kündigungsschutzes. Und Mindestlöhne nur für Einkommensbezieher mit über 80.000 netto im Jahr. Damit gewinnt man die absolute Mehrheit! Wenn man die SPD-Spitzen so reden hört, könnte man fast glauben, Steinmeier und Müntefering wären eingeschleuste Agenten der Konservativen und versuchen, die SPD von innen zu zersetzen.

Zur Strafe acht Jahre Opposition“ schreibt Dieter Degler, ich erhöhe auf „Zur Strafe raus aus dem Bundestag“. Man muss froh sein, dass die Bundestagswahlen so verlaufen sind, wie sie verlaufen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.