Globales

Zu den in den Starter-Versionen fehlenden Funktionen nannte Capossela ein paar konkrete Beispiele. So könne das abgespeckte Word selbst komplexe Dokumente anzeigen, aber keine Makros ablaufen lassen. Außerdem sei es nicht möglich, Inhaltsverzeichnisse automatisch zu erzeugen oder Kommentare in Dokumente einzufügen. (Heise)

MS Office minus Kommentarfunktion =  OpenOffice installieren. OpenOffice kann nämlich durchaus Kommentare aus doc(x)-Dokumenten anzeigen und auch eigene Kommentare einfügen, wozu dann kostenlosen, funktionskastrierten M$-Werbeschrott? Dieser ganze Formatblödsinn geht mir sowieso mächtig auf den Keks. Jedes regulär käufliche Blatt Papier wird DIN-mäßig reglementiert, aber digitale Dokumentformate gibt es wie Sand am Meer, sodass ich – obwohl ich echt nicht erst seit gestern einen Computer besitze – manchmal mit Formaten zu kämpfen habe, die keines(!) meiner drei Textverarbeitungsprogramme (MS Word, OO Writer und Apples Pages) kennt. Die Oberkrätze kriege ich bei diesen wps-Dokumenten, die anscheinend von Microsoft Works produziert werden, welche aber von Microsofts Word schon nicht mehr geöffnet werden können. Weg damit, weg damit. „Ab mit seinem Kopf!“

Upps. Da bin ich wohl bei „Alice im Wunderland“ gelandet. Habe zum ersten Mal einen 3D-Film gesehen und war schon bei der Vorschau völlig baff, und eigentlich muss ich mich demnächst unauffällig unter das junge ToyStory-Publikum mischen, um den 3D-Effekt noch einmal bei einem ausgewachsenen Trickfilm bestaunen zu können, denn dort scheint 3D noch besser zu wirken als bei Filmen mit Schauspielern aus Fleisch und Blut. Gleichwohl Alice auch oder ganz besonders dreidimensional eine entzückende Figur macht und besser gar nicht hätte besetzt sein können, was auch die Synchronstimme betrifft. Und Johnny Depp als Hutmacher ist natürlich ein Volltreffer und hat ganz anders gespielt, als ich es aus der Vorschau erwartet hätte. Ein feiner Film, mit oder ohne drei Dimensionen, würde ich jederzeit wieder schauen.

Wiederschauen – Stichwort für die Autoindustrie, die bald mehr Autos zurückrufen muss, als sie produzieren kann: Schon wieder müssen vermutlich Millionen Autos wegen verrosteter Bremsen zurückgerufen werden. Ja holla, sechs Millionen Mal Schrott verbaut – jetzt interessiert mich doch noch eines: Wo hat man diese Bremsen denn produziert? Nachtigall, ick hör‘ die Globalisierung mal wieder trappsen…

… global haben aber nicht nur die Autobauer Qualitätsprobleme, auch die katholische Kirche stümpert weltweit von einer Dummheit in die nächste – und dürfte mittlerweile auf der Bösewichtskala irgendwo zwischen Hannibal Lecter und Freddy Krueger oszillieren. Erst diese Osteraktion („Heiliger Vater, das Volk Gottes ist mit Dir und wird sich nicht von dem unbedeutenden Geschwätz dieser Tage beeinflussen lassen“, Stern), Prügelvorwürfe an dem erhabensten aller Bischöfe Mixa, und heute verweist Fefe auf eine Sauerei ohnegleichen. Der Bischof von Teneriffa „blames children abuse on the children“.

So. Genug für heute. Morgen ist ja die Trauerfeier für die drei gefallenen Soldaten, die während dieses… ähm… umgangssprachlich „Krieg“ genannten Einsatzes ums Leben gekommen sind. Wir nähern uns der Wahrheit in Trippelschritten, aber wir nähern uns ihr. Bald darf es Krieg heißen, es kann nicht mehr lange dauern. Guttenberg nimmt als Repräsentant der Bundesegierung an der Trauerfeier teil. Die BILD-Zeitung schickt übrigens auch jemanden: Angela Merkel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.