Was kommt nach Steinmeier?

Kommt Leute, lasst uns mal überlegen: Was kommt, nachdem Steinmeier der Angie 2009 die zweite Amtszeit beschert hat? Wer könnte dann die SPD ins nächste Tief führen? Beck ist weg, dem gebe ich keine Chance, sich gegen die rechten Umtriebe seiner Partei“genossen“ durchzusetzen, Kurnaz-Steinmeier auch, der Peer? Neee, oder? Nahles? Uff.

Ich hatte Euch Seeheimern einmal damit gedroht, Angela Merkel  zu wählen, wenn Ihr Agendameier aufstellt, jetzt habt ihr es getan, aber ich werde meine Drohung nicht wahrmachen, da es durchaus schlimmere Strafen für die SPD gibt, als Merkel zu wählen – ich denke darüber nach. Eine Partei, die trotz des „S“ im Titel eine Gesellschaft befeuert, die dem „Unterhaltungspogrom“ Vorschub leistet, hat es verdient, aus dieser Gesellschaft ausgeschlossen zu werden.

Auf dass Eure Stimmenanteile gemeinsam mit Eurer abgehalfterten CDU-Kopie in die Bedeutungslosigkeit versinken werden!

Nachtrag

Es kommt doch immer noch eine Spur härter als man denkt.

10 Gedanken zu “Was kommt nach Steinmeier?

  1. Waschen und Rasieren sind immerhin gut für das Nachrichtenfernsehen. Ich hätte mich gefreut, wenn Beck weitermacht.

    Wenn eine seeheimerdurchseuchte SPD-Klausurtagung – an Stelle der Partei – Beck absetzt, wirkt das schon etwas seltsam, und noch seltsamer finde ich, dass der Wendehals und Folterfreund Steinmeier am Vorabend der Klausurtagung ein längeres Interview mit dem SPIEGEL veranstaltet, um dort über alles zu sprechen, worüber er mit Beck Stillschweigen vereinbart hatte.

    Steinmeier besteigt sein Amt mit einem politischen Mord. Ich glaube nicht, dass das für die Entwicklung der SPD gut ist. Sein Agendafreund Münte mag dabei helfen, dass die Zeit bis zur Bundestagswahl leichter wird.

    Allerdings: Abgerechnet wird danach. Ich werde jedenfalls bei uns vor Ort mächtig Dampf gegen die Seeheimer und ihren übermäßigen Einfluss in der Partei machen.

    Manchmal ist es gut, wenn Köpfe rollen.

  2. Steinmeier besteigt sein Amt mit einem politischen Mord.

    Genau das könnte womöglich sein Problem werden. In der Außenwahrnehmung macht die SPD unter Steinmeier kein gutes Bild, und auch nach innen dürfte diese Absetzung Becks eher spaltend wirken.

    Warten wir’s ab.

  3. Hat Steinmeier nicht gesagt „man solle Politiker nicht immer so genau nehmen was Sie im Wahlkampf sagen, das waere unfair?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.